Ka 8b (D-6500)

Die Ka-8b von A. Schleicher ist ein einsitziges Segelflugzeug in Gemischtbauweise. Die D-6500 ist seit 1962 im Besitz des LSV Hörbach und damit aktuell unser dienstältestes Segelflugzeug. Sie wurde speziell als Übergangsflugzeug zwischen der Grundsausbildung und dem Leistungssegelflug konstruiert. Bei uns kommt sie in der einsitzigen Schulung nach dem ersten Alleinflug zum Einsatz. In unserem Verein wird darauf vor allem selbstständiges Thermikfliegen geübt. Sie kommt auch regelmäßig beim Jugendvergleichsfliegen zum Einsatz, wo die jugendliche Piloten aus deutschen Vereinen mit vorgegebenen Flugfiguren gegeneinander antreten. 

Die Ka-8b ist aber auch bei Scheinpiloten beliebt - wegen ihres sehr geringen Gewichts und der niedrigen Flächenbelastung kann sie auch noch bei geringster Thermik geflogen werden. Sie kann bei geringer Geschwindigkeit und Eigensinken sehr enge Kurvenradien fliegen und schwache Thermik ausnutzen. Auch unsere erfahrenen Piloten trainieren auf ihr noch heute regelmäßig das Thermikanfliegen.

Eine besondere Hürde in der Segelflugausbildung, die auch auf der Ka-8b geflogen wird, ist der 50 km-Überlandflug. Dabei stellen angehende Piloten - erstmals auf sich gestellt  - ihr fliegerisches Können unter Beweis und verlassen bewusst den sicheren Gleitbereich um den Heimatflugplatz. So verbinden alle Piloten des LSV Hörbach einen sehr besonderen und entscheidenden Moment der eigenen Fliegerkarriere mit der Ka-8b. 

Eine Besonderheit unserer Ka-8b: sie war zwischenzeitlich auch einmal mit einem Hilfsmotor ausgestattet und flog unter der Registrierung "D-KOCE".

Bilder unserer Ka 8b

Zahlen, Daten, Fakten

Baujahr 1962
Klasse Clubklasse
Spannweite 15 m
Länge 7,00 m
Flügelfläche 14,15 m²
Streckung 15,9
Maximale Flugmasse 310 kg
Profil innen: Gö 533, außen: Gö 532
Maximale Flächenbelastung 19,5 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Beste Gleitzahl 27 bei 73 km/h
Geringste Sinkgeschwindigkeit 0,67 m/s bei 60 km/h
Besonderheiten Bug- und Spornrad