K 8b (D-6500)

Die K 8 ist die einsitzige Version der K 7. Mit ihr werden die ersten Alleinflüge und der 50 km Flug (wird in der Rubrik Ausbildung erklärt) absolviert. Die K 8 ist von -2g bis 4g belastbar. Bei geringer Fahrt verhält sich die K 8 sich ähnlich wie die K 7, auch die gutmütigen Eigenschaften bis hin zum Beenden des Trudelns sich vergleichbar. Der Verein ist noch der Erstbesitzer dieses Fliegers. Anzumerken sei noch, dass die K 8 kurzzeitig auch einmal als Motorsegler (D-KOCE) zugelassen war.

Baujahr 1962
Klasse Clubklasse
Spannweite 15 m
Länge 7,00 m
Flügelfläche 14,15 m²
Streckung 15,9
max. Flugmasse 310 kg
Profil innen: Gö 533, außen: Gö 532
max. Flächenbelastung 19,5 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
beste Gleitzahl bei km/h 27 bei 73 km/h
geringste Sinkgeschwindigkeit bei km/h 0,67 m/s bei 60 km/h
Techn. Besonderheiten Bug- und Spornrad