Pilot werden - günstiger als gedacht

Flugschüler beim Außencheck des Schuldoppelsitzers...

Ob Jung oder Alt, jeder kann das Segelfliegen erlernen. Wenn du mindestens 14 Jahre alt bist, dann kannst du mit der Ausbildung starten. Auch dein erster Alleinflug ist schon mit 14 Jahren möglich. Die Segelfluglizenz kannst du frühestens mit 16 Jahren erhalten. 

Da die Ausbildung in unserem Verein durch ehrenamtliche Fluglehrer erfolgt, ist sie so günstig, dass wir die Kosten über die Mitgliedsbeiträge abdecken können.

Die Ausbildung

Fliegen ist gar nicht so schwierig. Dein Fluglehrer sitzt am Anfang immer hinter dir und unterstützt dich in allen Flugphasen. Als erstes lernst du einfache Flugmanöver - z.B. geradeaus zu fliegen. Dann wirst du das Starten erlernen und später auch das Landen. So wirst du mit der Zeit immer selbstständiger und kannst bald das Segelflugzeug in allen Flugphasen allein steuern. Der Fluglehrer wird sich, deinem Lernstand entsprechend, immer mehr zurücknehmen und dich fliegen lassen. So gewinnst du Sicherheit und bist bald bereit für deinen ersten Alleinflug.

Der erste Alleinflug sind eigentlich drei Alleinflüge, denn um die A-Prüfung zu bestehen, musst du drei Platzrunden fliegen. Hat das geklappt, hast du dich "freigeflogen" und wirst in die Reihen der Segelflieger aufgenommen.

In den Ausbildungsabschnitten B und C wirst du weitere Übungsflüge absolvieren - mit und ohne Lehrer. Du wirst weitere Flugmanöver lernen und immer mehr Sicherheit gewinnen. Jetzt gilt es auch zu lernen, wie man sich mit Hilfe der Aufwinde (Thermik) möglichst lange in der Luft hält. Das ist notwendig, denn am Ende der Ausbildung steht bei uns im Verein ein selbst vorbereiteter 50 Kilometer Streckenflug.

Neben der Praxis im Flugzeug stehen auch Praxis am Flugzeug - nämlich in der Werkstatt - und Theorieunterricht auf dem Programm. Die Theorie wird bei uns hauptsächlich in den Wintermonaten vermittelt. Hier stehen wir im Verbund mit benachbarten Vereinen, sodass der Theorieunterricht an wechselnden Standorten stattfindet und durch Fluglehrer der verbundenen Vereine gehalten wird. In der Regel findet der Unterricht von Dezember bis März jeweils samstags statt.

Am Ende der Ausbildung stehen eine theoretische und eine praktische Prüfung. Die theoretische Prüfung muss zuerst abgelegt werden. Ist die Theorie bestanden, kann die Anmeldung zur praktischen Prüfung erfolgen. Die praktische Prüfung wird bei uns am Platz abgenommen, dazu kommt ein Prüfer extra nach Hörbach.

Häufig gestellte Fragen

Macht eine Brille fluguntauglich?

Manchmal ja, meistens nein - die Entscheidung trifft der Fliegerarzt. Die Flugtauglichkeitsuntersuchung ist für alle verbindlich und erfolgt am besten vor Beginn der Ausbildung. Die erste Flugtauglichkeitsuntersuchung beinhaltet eine erweiterte Untersuchung durch einen Augenarzt, der dann feststellt, ob du mit Brille Pilot werden kannst oder leider nicht. Da sich im Laufe des Lebens auch die Gesundheit ändern kann, muss die Tauglichkeit regelmäßig überprüft werden. Je nach Alter des Piloten muss die Untersuchung im Abstand von 5 oder 2 Jahren wiederholt werden.

Wie ist das mit der Sicherheit?

Sicherheit steht bei uns an erster Stelle - am Boden und in der Luft. Deshalb kontrollieren wir alle Flugzeuge mehrmals - am Morgen eines jeden Flugtages und direkt vor jedem Start. Ist etwas nicht in Ordnung, dann heben wir nicht ab, sondern beheben zuerst das Problem. Bei der Ausbildung und im Flugbetrieb schaffen wir Sicherheit durch geregelte Abläufe, regelmäßige Aus- und Weiterbildung aller aktiven Mitglieder, sowie eine gesunde Fehlerkultur - passiert ein Fehler, lernen wir daraus.

Eine/r für alle, alle für eine/n

Beim Segelfliegen zählt Teamgeist, denn ohne helfende Hände kommt kein Segelflieger in die Luft. Wer fliegen will, muss auch die Operationen und das Handling am Boden kennen und beherrschen lernen. Bei uns packen alle mit an und sorgen so für mehr Sicherheit - am Boden und in der Luft.