Vereinschronik

1969 - 2006 In Arbeit
Juli 1963 Zweiter Silber - C - Pilot: Herr Kögel
12. Mai 1963 Erster Silber - C - Pilot: Herr H. Pfeiffer
April 1963 Anschaffung des doppelsitzigen Hochleistungsseglers K7
Dezember 1962 Verkauf der Rhönlerche 11 an LSC-Marienberg
Juli 1962 Anschaffung des Hochleistungsseglers K 8B
Juni 1962 Außerdienststellung von Grunau Baby IIb und Anschaffung des Grunau Baby III
28. Apr. 1962 Erster Überlandflug - Grunau Baby IIb - 42km nach Butzbach - Pilot: H. Pfeiffer
1962 Jahresbestleistung im Dauerflug - 4 Std. 27Min. mit K8 - Pilot: G. Kögel
September 1960 Inbetriebnahme der bei der Fa. B & D selbst erbauten Startwinde
Juli 1960 Anschaffung des Grunau Baby IIb
Juni 1960 Anschaffung der Rhönlerche 11
18. Mai 1959 Erster Schulbetrieb
August 1958 Einweihung der neu erstellten Flugzeughalle
14. Sep. 1958 Taufe des ersten erworbenen Schulgleiters SG 38 auf den Namen „Hörbach"
August 1958 Kauf des ersten Schulgleiters SG 38
1. Jun. 1958 Neugründung des LSV Hörbach e. V.
1945/1946 Restloser Abtransport, Demolierung aller Flugzeuge so­wie Verkauf der Flugzeughalle und der im Dorfe errichteten Fliegerwerkstatt.
1945 Ende des Schulbetriebes und Einstellung der Fliegerei Hörbach
1943 Bau der Fliegerwerkstatt in Hörbach
April 1937 Auflösung des DL V und zwangsläufige Übernahme des Vereins in das NSFK
1937 Werkstatt-Anbau an die Flugzeughalle
Juni 1933 Die ersten 3 A-Prüfungen: Erich Doming, Karl Schauß, Erich Decker
27. Aug. 1933 Weihe der Groenhoff-Halle Hörbach
August 1933 Fertigstellung des ersten selbst erbauten Segelflugzeuges
1929/1930 Gründung der ersten Segelflug-Gruppe in Hörbach (Gründer: Karl Schauß, Arnold Scheid, Willi Schütz)
1909 Karl Schauß befasste sich mit dem Gedanken des Fliegens (der 1913 in die Tat um­gesetzt wurde) und begann mit dem Bau eines Flug­zeuges.