Hörbacher Luftsportler heben 1.384 mal ab und wählen neuen Vorstand

Am Samstag den 14. Februar fand die alljährliche Jahreshauptversammlung statt. Im vergangenen Jahr konnte die erfreuliche Mitgliederentwicklung fortgesetzt werden. Speziell die Jugendgruppe, die vor ein paar Jahren kein Mitglied unter 18 vorweisen konnte, ist jetzt 11 Mitglieder stark (7 unter 18). Das vor allem in der 2. Jahreshälfte durchwachsene Wetter kam dem Ausbildungsbetrieb mit 821 Starts zu Gute. Hierbei konnten insgesamt drei Alleinflüge durchgeführt werden. Den Segelflugschein konnten auch zwei Mitglieder erlangen, kein Wunder, ist der Verein mit fünf Fluglehrern bestens für die Schulung aufgestellt.

Daß die Flugsaison vor allen Dingen in der ersten Jahreshälfte gut für den Streckenflug war, konnte den Ausführungen von Benni entnommen werden. Der Vereinspokal für den weitesten Einsitzerflug ging an Christian Reeh mit 639km und mit 510km an das Duo Jannik Trams/Christian Reeh (beide Flüge in der letzten Maiwoche). Insgesamt konnten wieder über 10.000 km erfolgen werden und es nahmen auch so viele Piloten wie nie an den dezentralen Streckenflugmeisterschaften teil. Speziell in den Mannschaftswertungen konnte somit gute Ergebnisse erzielt werden.

Jens berichtete über die solide finanzielle Situation des Vereins. Erfreulich sind erneut die privaten Spenden an den Verein. Von der öffentlichen Hand sind leider die Zuwendungen der Stadt Herborn weniger erfreulich ausgefallen. Eine Änderung der Förderrichtlinie führte zu einer um 80% reduzierten Förderung. Verärgerung entstand zusätzlich, als ein Antrag zur Änderung der Richtlinie nicht einmal zur Abstimmung gebracht wurde.

Die Winterarbeit in der Werkstatt fand dieses Jahr unter der Leitung von Tobias Nickel statt. Die Wartungsarbeiten am Flugzeugpark sind bis auf Kleinigkeiten durchgeführt, so daß dem baldigen Beginn der Flugsaison nichts im Wege steht.

Marco Schleifer stellte als designierter Jugendsprecher die Aktivitäten der Jugendgruppe dar. Der Verein sei durch fünf Jugendliche auf dem Vorentscheid des hessischen Jugendvergleichsfliegens in Hirzenhain vertreten gewesen, Jannik Trams konnte sich hierbei für den Landesentscheid in Gedern qualifizieren.  Auch neben den fliegerischen Aktivitäten habe die Jugendgruppe zahlreiche gemeinsame Unternehmungen durchgeführt und an Vereinsausflügen teilgenommen.

Im Anschluss an die Berichte ehrte Christian Reeh langjährige Mitglieder. Es wurde eine kleine Bilderpräsentation über die Mitgliedsjahre Im Verein gehalten. Werner Ulmer erhielt für 40jährige Vereinsmitgliedschaft eine Auszeichnung. Jens Mattis und Patrick Wehn wurden für 30 Jahre geehrt.

Die Neuwahlen des Vorstands brachten auf einigen Positionen eine Veränderung. Benjamin Will folgt auf Volker Blankenburg auf der Position des 2. Vorsitzenden. Die damit vakante Position des 2. Kassierers ging an Jan Naumann. Auch in der Jugendgruppe gab es Veränderungen. Jannik Trams ist nun Jugendleiter und Marco Schleifer Jugendsprecher.

Christian Reeh dankte den Mitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen und gab einen kleinen Überblick über die anstehenden Aufgaben im Verein. So solle der Weg zwischen Flugplatz und Windenstellplatz fertig saniert werden und die Seilwinde soll zunächst auf einer Seiltrommel von Stahlseil auf Kunststoffseil umgerüstet werden. Man verspricht sich durch dieses, wenn auch teureres Kunststoffseil, höhere Starthöhen und längere Haltbarkeit. Im Juni stünde der jährliche Tag der offenen Tür als Aufgabe an, um Ostern wird man ein „Osterfliegerlager“ am eigenen Flugplatz ausrichten und das Sommerfliegerlager soll dieses Jahr im Allgäu, in der Stadt Isny, stattfinden.