Christian hat den neuen Streckenflugrekord des LSV Hörbach e.V. aufgestellt

Nur einen Tag, nach dem unser Vorsitzender Christian das erste 700-km-Dreieck ab Hörbach in der Vereinsgeschichte geflogen ist, hat er gleich noch einen weiteren Vereinsrekord gebrochen. Noch nie ist ein Vereinsmitglied im Segelflugzeug mehr als 820 km geflogen.

Wenn man sich über eins dieses Jahr nicht beschweren kann, dann das Flugwetter. Wir haben in den letzten Monaten immer wieder gute Wetterlagen gehabt, die auch immer wieder genutzt wurden. Christian hat diese Woche Vereinsgeschichte geschrieben, als er am Sonntag erstmals ein 700-km-FAI-Dreieck von Hörbach aus geflogen hat, nur um dann am Tag darauf mit 820 Streckenkilometern noch den bisherigen Vereinsrekord von 780 km aus 2006 zu überbieten. 

OLC-Fluginformationen Christian (SP) - 13.07.2020 (externer Link)

Hier der Bericht des Piloten:

Nach zwei guten Streckenflugtagen am Wochenende sah es auch für den heutigen Montag nach einem schönen Flugtag aus. Zwar sollte es etwas hohe Wolken geben, aber die sollten die Thermik wenig beeinflussen. Allerdings setzte die Thermik etwas später ein und erst der dritte Start brauchte den gewünschten Aufwind. Schon am Anfang war die Basis bei entspannten 1.800m. 

Angedacht war erst nach Nordosten zu fliegen und dann Richtung Südosten. Die Thermik war sehr zuverlässig und es ging zügig voran. Um halb eins war etwas südöstlich von Paderborn aber Schluss mit Wolken und da es nach Südosten nicht so gut aussah ging es am Nordrand des Sauerland in den Luftraumkorridor zwischen Köln und Düsseldorf. Auch dieser 204km Schenkel war mit schönen Thermikwolken gezeichnet und der Schnitt lag etwas über 100 km/h. Es ging bis auf unter einen Kilometer an den holländischen Luftraum, nordwestlich von Aachen (14:30 Uhr). 

Für ein schönes Dreieck ging es jetzt gen Süden in die Eifel. Die zeigte sich mit einem Basissprung auf 2.500m von ihrer schönen Seite, auch wenn die Wolken inzwischen schon sehr groß wurden. Deswegen musste hin und wieder etwas gesucht werden, wo unter der Wolke das Steigen zu finden war. Der 170km Schenkel war dann auch mit 93 km/h etwas langsamer. Um halb fünf, viel zu früh wie sich später herausstellte, wurde nahe der Dillinger Hütte, etwas nördlich von Saarlouis gen Heimat gewendet. Glücklicherweise war der Luftraum Baumholder ab 16:15 Uhr wieder offen, so dass es problemlos östlich an Hahn vorbei nach Nordosten ging.

Gegen 18 Uhr war die Heimat wieder erreicht, aber immer noch beste Thermik, also noch 50km in Richtung Nordosten verlängert und nach 228km noch einmal etwas in Richtung Südwesten, die 800km vollmachen. Nach der Landung gegen 19:45 Uhr waren dann 820km geflogen, so gut war das Wetter nicht erwartet worden, aber Überraschungen in dieser Richtung werden gerne angenommen ;-)

 

Wir gratulieren Christian zu dieser herausragenden Flugleistung und ziehen unsere Fliegerhüte.

Auch Robert war am Montag in seiner SZD-55 (IGW) unterweg. Er konnte ebenfalls den Airspace Charlie um Köln umrunden und dabei mehr als 500 km zurücklegen! 

OLC-Fluginformationen Robert (IGW) - 13.07.2020 (externer Link)

Weitere Informationen zum Segelfliegen >
Informationen für Besucher >
Informationen zum Verein >
Profile unserer Flugzeugflotte >